Citytrip nach Münster – auch im Rolli kein Problem!

Gepostet von Hans-Jürgen Rohe, 16.09.2019 11:12:41

Ich habe nochmal die letzten Sommertage ausgenutzt, um Nordrhein-Westfalen zu erkunden. Diesmal geht die Reise nach Münster, die Stadt des Westfälischen Friedens, zu der ich Euch gerne mitnehmen möchte.

Jürgen-unterwegs-in-Münster

 

Ausgangspunkt war diesmal Köln, von dort aus ist Münster mit dem RE 7 problemlos zu erreichen. Ich nutze für die Städtefahrten im näheren Umfeld meistens die RE-Züge. Die Zeitersparnis bei den ICE-Zügen ist marginal und rechtfertigt meiner Meinung nach nicht die Mehrkosten, außerdem ist man bei der Planung deutlich flexibler und kann spontan planen.

Die Stadt Münster bietet für jeden Geschmack sehr viele Sehenswürdigkeiten, die problemlos für ein mehrtägiges Programm ausreichen würden. Von daher habe ich mich bei der Planung des Tagestrips für eine Route durch die Altstadt entschieden und habe die neuzeitliche Innenstadt weitestgehend gemieden.

Historisches Rathaus MünsterVom Hauptbahnhof Münster gelangt man über die Windhorststraße direkt in den Stadtkern. Als erstes fällt dabei das unmittelbar vor der Promenade gelegene Museum für Lackkunst ins Auge, die verlaufene Farbe über den Treppenabgang ist sehr originell anzuschauen. Wir folgen weiter dieser Straße, überqueren die Loerstraße und folgen der Stubengasse bis zum Ende und biegen dann links auf die Klemensstraße ein und erreichen dann die historische Altstadt. Direkt zu Beginn setzt sich der Rathausturm von Münster sehr eindrucksvoll in Szene. Unweit vom Turm befindet sich das Historische Rathaus, in dem der „Westfälische Frieden“ geschlossen wurde. Von da ab reihen sich wunderschöne gut erhaltene Gebäude aneinander. Sehr schön anzusehen!

St. Lamberti Kirche in MünsterUnmittelbar in der Nähe befindet sich auf der rechten Seite die St. Lamberti- Kirche, ein bedeutendes Bauwerk der Spätgotik. Beim genaueren Hinsehen kann man die drei Drahtkörbe gut erkennen, in denen 1536 die Anführer des Täuferreiches zur Schau gestellt wurden. Eine weitere schöne Kirche ist am Überwasserkirchplatz zu finden, die Liebfrauen-Überwasserkirche, auch hier lohnt sich ein Blick ins Innere. Direkt schräg gegenüber befindet sich das Antiquariat Solder, das zweimal im Jahr zum Drehort der Krimiserie „Wilsberg“ mutiert.

Die Altstadt von MünsterAnschließend folgte noch eine Stippvisite zum Schloss Münster, durch die vorbildliche Beschilderung in Münster ebenfalls leicht zu finden. Bei einem Besuch in Münster darf der Besuch des St. Paulus Doms natürlich nicht fehlen, auch der Innenraum ist sehr beeindruckend. Das historische Kopfsteinpflaster rund um den Dom stellt für den Rollstuhlfahrer allerdings schon eine Herausforderung dar. Von dort aus ging es wieder Richtung Prinzipalmarkt. Am Stadthausturm ging es zum Ende des Stadtrundganges über die Rothenburg, in der sich u.a. die sehenswerte Weltzeituhr befindet, zum gemütlichen Ausklang an den Aasee.

Entspannung am AaseeDer Rundweg um den künstlich angelegten Aasee bietet nach der ausgedehnten Altstadttour eine ideale Möglichkeit, die Eindrücke der Stadt nochmal wirken zu lassen. Der gut ausgebaute Weg ist problemlos zu bewältigen und bietet viele interessante Blickfänge, wie z.B. die zahlreichen Boote der ansässigen Segelschulen. In der Nähe des Aasees ist auch sowohl der Allwetterzoo als auch das LWL-Museum für Naturkunde zu finden. Diese Besuche hätten allerdings den Zeitrahmen gesprengt, bleiben aber für einen späteren Besuch im Hinterkopf.

Holzofenbäckerei PohlmeyerAuch für das leibliche Wohl gibt es sehr viele Möglichkeiten. Die Holzofenbäckerei Pohlmeier in der Rothenburg ist ein Highlight unter den Bäckereien. Hier kann man live dem Bäcker bei der Arbeit zuschauen und es schmeckt hervorragend. Eine weitere gute Lokalität ist das Mocca d‘ or ebenfalls an der Rothenburg gelegen. Die selbstgemachte Pasta ist sehr zu empfehlen. Wenn man dazu noch das Glück hat, einen Platz im romantischen Hinterhof zu bekommen, ist es perfekt. Ein Tipp: Ganz in der Nähe befindet sich der Geschenkladen „Luftschloss“, eine großartige Adresse, wenn man sehr originelle und ausgefallene Geschenkideen oder Accessoires sucht.

Der Citytrip durch Münster war ein sehr abwechslungsreicher Tag, ich war sicherlich nicht das letzte Mal dort, denn es gibt noch einiges vor Ort, dass sich zu entdecken lohnt. Dazu präsentiert sich Münster als ideales Terrain für Rollstuhlfahrer, nahezu vollständig eben und top gepflegt. Auch barrierefreie Toiletten sind ausreichend vorhanden, Auskunft bietet dazu die Webseite www.muenster-barrierefrei.de. Trotz äußerst entspannter Fahrweise sind nahezu unbemerkt 12,8 km gefahren worden.

Übrigens...

 a

uch unterwegs solltet ihr immer darauf achten, genug zu trinken, etwa 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit, wenn ihr viel schwitzt eher noch mehr. Am besten sind Mineralwasser oder leichte Fruchtwasserschorlen, die den Durst löschen und den Körper ausreichend mit Mineralien versorgen, die durch das Schwitzen verloren gehen. Wenn du viel trinkst, verringerst du damit zusätzlich das Risiko einer Harnwegsinfektion (HWI). Wie oft du katheterisieren musst, hängt von deinen Beschwerden, der Trinkmenge und deinen Medikamenten ab. Als Faustregel kann man sagen, dass die Blase beim Erwachsenen (bei Kindern abhängig vom Alter) nie mehr als 350 – 400 ml Urin enthalten sollte. Wie oft du katheterisieren solltest, sagt dir dein Arzt. Unterwegs, wenn mal keine behindertengerechte Toilette zur Verfügung steht, klappt das übrigens hervorragend mit LoFric Hydro-Kit – einem Komplettsystem mit Urinauffangbeutel. Und auch LoFric Origo, ein Katheter für Männer und LoFric Sense, der Katheter speziell für Frauen, sind so klein und diskret, dass Sie sich prima überall hin mitnehmen lassen.

Bis zum nächsten Mal…

Hans - Jürgen

LoFric Produktmuster bestellen

Themen: Anwenderstory, Wellspect, Alltag