(Niko) Sommer, Sonne, Urlaubszeit – unser Sportler macht Ferien

Gepostet von Mareike Lemme, 28.07.2021 07:46:01

Finden sie mich auf:

Auch ein Sportler braucht mal eine Pause. Wir haben nachgefragt, wie Niko seinen diesjährigen Sommerurlaub verbringt. Begleitet ihn auf seinem Kurztrip durch Deutschland und erfahrt, wie er seinen Urlaub geplant hat.Niko Sommer

Viele von euch kennen mich bereits. Ich bin Nikolai Sommer, begeisterter Monoski-Fahrer und Rollstuhlbasketballer. Doch dieses Mal geht es nicht um Sport. Ich habe mir für die Sommermonate überlegt, einen Kurztrip zu machen. Gerne möchte ich euch erzählen, wie ich meine Reise plane, worauf ich achte und was auf meiner Packliste nicht fehlen darf. Vielleicht sucht der ein oder andere von euch auch noch Inspiration für den Urlaub und wird hier fündig. Und nun geht’s los!

Die Sache mit dem Planen

Wie ihr euch bestimmt denken könnt, ist das mit der Planung aufgrund der aktuellen Situation gar nicht so einfach. Daher habe ich mir zu allererst einmal überlegt, was ich gerne machen würde. Eine All-Inclusive Reise kam dabei nicht in Frage – das wäre mir einfach zu langweilig. Eine Mischung aus Entspannungsurlaub und Action schien mir daher eine gute Wahl zu sein. Zudem habe ich versucht, dass alle Ziele innerhalb Deutschlands liegen, denn warum weit reisen, wenn es auch hier allerhand zu entdecken gibt. Auch das Thema Barrierefreiheit galt es bei der Planung zu beachten. So habe ich mich im Vorfeld darüber informiert, ob meine geplanten Reiseziele und Aktivitäten für mich gut mit dem Rollstuhl zu erreichen sind. Für die Anreise habe ich mich für das Auto entschieden, da man im Rollstuhl oft flexibel sein und sich schnell umstellen muss - das Auto ist für mich die beste Wahl zu reisen.

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Da ich nur wenige Tage unterwegs bin, beschränkt sich meine Packliste auf das Nötigste. Wetterfeste Kleidung, Duschsachen und Spielkarten zum Zeitvertreib dürfen dabei nicht fehlen. Auch meine Therabänder zum Trainieren habe ich bei Reisen immer mit dabei. Und mein Handy natürlich - damit ich das Erlebte mit euch teilen kann. Erfahrungsgemäß kann es unterwegs schon mal schwierig sein, eine barrierefreie Toilette zu finden. Hier kann ein Komplettsystem, wie LoFric Hydro-Kit, mit integriertem Urinauffangbeutel hilfreich sein.

Und wo geht’s jetzt hin?

Letztendlich habe ich mir einen kleinen Kurztrip zusammengestellt, den ich im August machen werde. Dabei gehe ich nicht nur campen, sondern erfülle mir auch einen lang ersehnten Traum. Ich sag nur so viel: Es geht hoch hinaus. Aber ich verrate nicht zu viel – wo würde denn sonst die Spannung bleiben?

Ihr möchtet wissen, wo genau es mich hin verschlägt? Das könnt ihr demnächst hier im Blog und auf dem Wellspect Facebook Kanal lesen.


Der richtige Begleiter für unterwegs

hydro kit banner mit aktuellem Logo

Besonders unterwegs und auf Reisen ist es wichtig, einen zuverlässigen Katheter bei sich zu haben. Der LoFric® Hydro-Kit™ ist ein komplettes hydrophiles Katheter-Set zur intermittierenden Katheterisierung. Es enthält einen integrierten Sammelbeutel und ist überall einsatzbereit. Die Schlaufen ermöglichen ein einfaches Öffnen. Die Anwendung erfolgt berührungslos mithilfe des Einführgriffs, dessen strukturierte Oberfläche besser zu handhaben ist. Das lange Halsstück kann zur bequemen Katheterisierung über das Knie gehängt werden. Dank der einzigartigen Urotonic™ Surface Technology lässt sich der Katheter sicher und schonend einführen.

Du möchtest LoFric Hydro-Kit kennenlernen? Dann bestell dir jetzt unentgeltlich dein persönliches Muster unter unserer kostenlosen Servicehotline 0800 2727872.

Themen: Mutmachgeschichten, Intermittierende Katheterisierung (IK)